Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Ingenieurbedarf 2000


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 199606/1999


Zusammenfassung
Bei dem Projekt zum "Ingenieurbedarf 2000" handelt es sich um eine erneuerte Analyse der aktuellen Arbeitsmarktsituation für Ingenieure. Eine vergleichbare Untersuchung wurde bereits in den Jahren 1995/1996 für den VDI durchgeführt. Bisher vorliegende Vorausberechnungen und Prognosen über den zukünftigen Bedarf an Ingenieuren hatten gezeigt, daß Vorhersagen über den quantitativen und qualifikatorischen Bedarf an Ingenieuren wegen unsicherer Prognosen über Konjunktur uns Strukturentwicklungen auf große Schwie-rigkeiten stoßen. Weder die üblichen Hochrechnungen nach dem bildungsökonomischen ?social-demand'-Ansatz noch arbeitsmarktorientierte ?manpower-approach'-Ansätze haben dafür zufriedenstellende Bedarfsmengen und -qualitäten von Ingenieuren vorhersagen können. Gleichwohl wurden solche Bedarfsprognosen häufig zur Grundlage individueller und institutionsbezogener Planungen gemacht, was bspw. im Bereich der individuellen Studienfachwahl und entsprechender zeitverzögerter Absolventenmengen zu kontrazyklischen Verzerrungen geführt hat.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:24